Telefoninterviews richtig vorbereiten und durchstehen

Bewerbungsgespräche, die um mehr als acht Zeitzonen versetzt als Telefoninterview geführt werden sollen, wirst Du vermutlich spät Abends oder früh Morgens führen müssen. Achte bei der vereinbarten Uhrzeit unbedingt darauf, dass einzelne Staaten in Ländern wie z.B. Australien, Kanada und den USA, die Sommerzeit nutzen und dies nicht von allen Weltzeituhren berücksichtigt wird. Bekommst Du eine Uhrzeit vorgeschlagen, prüfe, ob auch die deutsche Sommer- und Winterzeitregelung berücksichtigt wurde. Beachte bei Gesprächen am Abend das genaue Datum. In Australien und Neuseeland hat dann bereits der nächste Tag begonnen!

Gespräche spät Abends sind anstrengend, da Du zu Hause kurz vor Deiner gewohnten Schlafenszeit kaum in der Stimmung seien wirst ein Bewerbungsgespräch mit Übersee zu führen. Müdigkeit sorgt zudem für eine erhöhte Nervosität vor dem Telefonat. Für Gespräche am frühen Morgen dagegen solltest Du extra früh aufstehen, um richtig wach zu sein. Führe ein Selbstgespräch oder singe, um Deine Stimme warm werden zu lassen und Dich nicht anzuhören, als seist Du gerade aufgestanden. Sprich Deine ersten Worte des Tages auf keinen Fall im Bewerbungsgespräch.

Sobald Dein Gespräch begonnen hat, wirst Du feststellen, dass alles halb so schlimm ist und Deine Nervosität schnell verfliegt. Nach einigen Bewerbungsgesprächen stellt sich auch irgendwann eine gewisse Professionalität ein und die Nervosität nimmt ab. Nutze einige weniger wichtige Gespräche zur Übung für die Stellen, die Du wirklich haben möchtest. Die 30 oder 45 Minuten Gesprächszeit vergehen in der Regel auch sehr schnell.
Lege Dir vor dem Bewerbungsgespräch die Daten Deiner Ansprechpartner zurecht. Die Gespräche finden in der Regel als Konferenzschaltung mit Deiner zukünftigen Abteilung und der Personalabteilung statt. Sorge zudem für einen Notizbuch und halte den Lebenslauf griffbereit.

Orientiere Dich bei der Begrüßung an der Tageszeit Deines Gesprächspartners. Ist es bei Dir spät Abends und in Australien Morgens, wünsche einen ‚Good Morning‘, nicht ‚Good Evening‘.


Lächle während des Gesprächs. Dein Lächeln überträgt sich auf Deine Stimmlage und Deinen Gesprächspartner während des Telefoninterviews. Setze Dich sich zudem möglichst hin und lauf nicht während des Telefongesprächs durch Deine Wohnung. Es kann auch helfen sich Bürokleidung anzuziehen, um sich in die Stimmung für das Bewerbungsgespräch zu versetzen (Ich weiß, hört sich albern an, funktioniert aber).

Sprich langsam und deutlich, Du hast eigentlich alle Zeit der Welt. Lass Dir also die Zeit und denke kurz nach, bevor Du auf Fragen antwortest. Das beruhigt Dich selbst und zudem läufst Du nicht Gefahr Deinem Gesprächspartner ins Wort zu fallen.

Und ganz ausdrücklich: Wenn Du etwas nicht verstanden hast oder ein Wort nicht kennst, frage nach und versuche nicht auf gut Glück zu antworten. Ein solches Nachfragen wirkt eher positiv (solange es nicht zu häufig vorkommt).
Und noch was: Gehe nach dem Gespräch nicht direkt ins Bett, sondern sieh noch etwas fern oder lies ein Buch. Solltest Du Dich unmittelbar nach dem Gespräch ins Bett legen, wirst Du schnell feststellen, dass trotz Müdigkeit an Schlaf nicht zu denken ist. Dank der Aufregung wird sich das Gespräch noch ein paar mal in Deinem Kopf abspielen. Lenke Dich besser vor dem Schlafengehen ab, auch wenn es schon spät ist.

Buchtipp:Die perfekte Bewerbungsmappe auf Englisch

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de