Auswandern nach Australien: Lebenshaltungskosten


Das liebe Geld gehört zu den am häufigsten diskutierten Themen in Foren zum Auswandern nach Australien und ist der Hauptgrund für gescheiterte Versuche in Down Under Fuß zu fassen. Bevor also die Idee zum Auswandern nach Australien in Angriff genommen wird, sollte die finanzielle Lage einmal mit einem spitzen Bleistift durchgerechnet werden. Das Netto-Einkommen ist dank zahlreicher Onlinerechner leicht zu berechnen, die Lebenshaltungskosten in Australien sind für viele allerdings nur schwer einzuschätzen. Singles fällt die Berechnung der Kosten vermutlich leichter als Paaren und Familien, die einen viel umfangreicheren Kostenberg zu schultern haben. Um beim letztendlich beim Auswandern nach Australien nicht vollends auf die Nase zu fallen, gilt es neben den monatlichen Fixkosten auch eine Reserve einzuplanen, um auch für ungeplante Ausgaben noch Geld zur Verfügung zu haben.

Auswandern nach Australien

Auswandern nach Australien ist für viele Berufstätige verlockend

Ein Beispiel: Der Vater einer jungen Familie arbeitet als IT Manager in einem mittleren Unternehmen und bekommt nach einiger Suche eine Stelle in Sydney angeboten, die mit $96.000 im Jahr entlohnt und über ein vierjähriges Businessvisum (457) gesponsert werden soll. Seine Frau ist Bibliothekarin und rechnet damit, eine Teilzeitstellen in Sydney zu finden, mit der sie rund $850 pro Woche verdienen möchte, also abzüglich Urlaub $40.800 pro Jahr. Das Paar hat zwei Kinder im Alter von drei und sieben Jahren, die in Australien die Grundschule und den Kindergarten besuchen werden.

Vom Jahresgehalt des Vaters bleiben nach Beiträgen zur Superannuation (private Rentenvorsorge) und Steuern noch $65.800 übrig, vom Gehalt der Mutter $33.400. Auf der Einkommensseite stehen der Familie also $99.200 zur Verfügung.

Auf der Ausgabenseite ist die monatliche Miete der größte Punkt. In Sydney ist Mieten teuer und da der Vater nahe am Stadtzentrum arbeiten wird, darf der Wohnort auch nicht zu weit außerhalb liegen. Für unter $450 pro Woche ist keine Unterkunft für die Familie zu bekommen; die Miete schlägt also jährlich mit $23.400 zu Buche.

Da das Auto das Fortbewegungsmittel der Wahl in Australien ist, bleibt der Familie nichts anderes übrig, als zwei Fahrzeuge anzuschaffen. Eins der Autos ist ein kreditfinanzierter Mazda 3 als Neuwagen, der Zweitwagen ist zehn Jahre alter Ford Falcon, der von den Ersparnissen aus Deutschland bezahlt wird. Beide Wagen werden für rund 15.000km im Jahr benutzt. Da für den Neuwagen Kreditraten fällig werden und die Versicherung teurer ist, werden rund $12.500 im Jahr fällig. Der Ford Falcon hingegen ist voll bezahlt, überrascht aber mit hohem Spritverbrauch und saftigen Wartungskosten. Im ersten Jahr kostet der Ford die Familie $5.300.
Für Mobilität stehen also weitere $17.800 an.

Eine weitere Überraschung erfahren die Auswanderer beim Besuch im australischen Supermarkt. Die Preise für Lebensmittel in Australien liegen deutlich über denen, die sie von deutschen Discountern gewohnt sind. Um Lebensmittel, Kleidung und Dinge für den alltäglichen Bedarf zu kaufen, müssen trotz Sparversuchen monatlich $1.600 auf den Tisch gelegt werden. Die Kosten summieren sich über das Jahr verteilt auf $19.200.

Hinzu kommen die Schul- und Betreuungskosten für die beiden Kinder. Der Kleine der beiden soll drei Mal pro Woche in einen Kindergarten gehen. Dieser muss jedoch privat finanziert werden, was die Familie $270 in der Woche, oder knapp $13.000 im Jahr kostet. Das siebenjährige Kind geht bereits in die Grundschule, wofür monatlich rund $1.000 Schulgeld benötigt werden. Rechnet man noch Schuluniformen, Arbeitsmaterialien, Schwimmkurse, etc. hinzu, stehen für die Ausbildung der Kinder rund $26.500 im Jahr an.

Vom verbleibenden Geld müssen monatlich noch weitere laufende Kosten wie Krankenversicherung ($280), Internet, Telefon und Handys ($130) sowie Strom, Gas und Wasser ($140) gedeckt werden. Die Kosten hierfür betragen monatlich also $550 ($6.600 jährlich).

Die Fixkosten der Auswanderer in Australien liegen summa summarum also bei $93.500 und damit bereits nahe an den $99.200, die insgesamt zur Verfügung stehen. Von den verbleibenden $475 pro Monat sollen aber auch noch Freizeitaktivitäten und Hobbies finanziert werden. Der Familie sollte also schnell klar werden, dass mit der derzeitigen Planung weder ein Besuch in Deutschland noch ein wohlverdienter Urlaub im Budget sind. Auch bleibt kein Geld, um für ein Haus oder das Studium der Kinder zu sparen.
Der Plan zum Auswandern nach Australien sollte also noch einmal durchgerechnet und umgestellt werden. Der Vater muss wohl auf den Neuwagen verzichten und die Mutter der Familie auf die Teilzeitstelle. Ohne zwei Vollzeitstellen und Willen zum Sparen wird sich die Idee nach Australien auszuwandern nicht umsetzen lassen.

3 Kommentare

  • jorge sagt:

    Ich habe den Eindruck, dass die Rechnung bewusst negativ aufgestellt wurde. Wenn man auswandert, dann muss man seine Ansprüche besonders in der Anfangszeit herunter schrauben, vor allem man Kinder hat. Anders geht es nicht. Wenn die Mutter nur teilzeit arbeitet, benötigt sie nicht unbedingt ein Auto. Sydney hat ein gut ausgebautes öffentliches Netz. Ein Auto pro Familie reicht völlig. Rechnet man die Kosten für öffentliche Verkehrsmittel gegen die Kosten des Zweitwagen, bleiben der Familie ca. 15.000$ im Jahr mehr übrig. Das sind mehr als 1000$ monatlich. Man sieht also, dass es reicht an ein paar Schrauben zu drehen, damit die Familie ein wunderbares Leben führen kann. Wenn man aber partout nicht vom gewohnt verwöhnten Leben in Deutschland abweicht, wird die Auswanderung zu 100% scheitern.

    • Frank sagt:

      Der Einwand von Jorge ist richtig. Ich war jetzt 9 Wochen in Perth. Perth hat ebenfalls ein sehr gut funktionierendes Nahverkehrssystem, teilweise kostenlos. Und wer es schafft den Kostenfaktor Miete auszuschalten, kann bei dem Einkommen der „Beispielfamilie“ sehr gut leben in Australien.

  • Kevin sagt:

    Ich finde diese Rechnung sehr interessant,
    könnte oder würde jmd hier vllt bitte eine Rechnung
    zu einem Single/Pärchen machen, als job LKW Fahrer
    in Australien.
    Bitte und danke im voraus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de