Geld nach Australien überweisen – über Nacht


Auslandsüberweisungen sind mittlerweile Dank IBAN, der internationalen Kontonummer, und SWIFT Codes keine Schwierigkeit mehr. Eine Ausnahme ist aber nach wie vor die Überweisung nach Australien, die regelmäßig zu lange dauert oder nicht ausgeführt wird, weil die Kontoangaben nicht korrekt ausgefüllt wurden.

Australien benutzt eine sechsstellige ‚Bank State Branch‘ (BSB) Nummer, die dazu dient, die Bank des Kontoinhabers zu identifizieren; ähnlich der deutschen Bankleitzahl. Die Besonderheit der BSB Nummer ist allerdings, dass sie bei Überweisungen aus dem Ausland (zum Beispiel von einem deutschen Konto aus) Teil der Kontonummer wird und die Bank über den SWIFT Code identifiziert wird. Kombiniert man die BSB Nummer aber nicht korrekt mit der Kontonummer, kann es sein, dass sich die Überweisung verzögert oder nicht ausgeführt wird.

Auslandsüberweisung AustralienUm die Kontonummer bei Auslandsüberweisungen nach Australien korrekt anzugeben, gibt man im Überweisungsvordruck oder der Onlinemaske als Kontonummer (IBAN) zunächst die BSB Nummer ein, dann „ACC“ („Account“) und schließlich die australische Kontonummer. Den SWIFT Code der Bank erhält man in der Regel auf den Websites der australischen Banken und trägt ihn unverändert in der Überweisung ein.

Ein Beispiel: Kontoinhaber Max Mustermann hat ein Konto bei der australischen Westpac Bank und seine Kontonummer ist 1234567. Der BSB Code der Westpac Bank in Sydney ist 032-000. Für Überweisungen innerhalb von Australien reichen diese beiden Angaben aus. Für Überweisungen aus dem Ausland nach Australien benötigt man aber noch den SWIFT Code der Westpac Bank: WPACAU2S.
In die Überweisung der deutschen Bank wir nun folgendes (ohne Leerzeichen, ohne Sonderzeichen) eingetragen:

IBAN: 032000ACC1234567
SWIFT: WPACAU2S

Werden Überweisungen nach diesem Schema ausgefüllt, wird das Geld in der Regel innerhalb weniger Stunden auf dem australischen Konto verbucht und kann in Australien abgehoben werden.

Bildquelle: “Waiting in Line for the ATM at Broadway Station”, © Roland Tanglao, unter Creative Commons Lizenz

Tags:

7 Kommentare

  • Alex sagt:

    Die Hinweise auf dieser Seite haben mir sehr weitergeholfen.

    ich hätte sonst nicht gewusst, wie ich die verschiedenen Zahlen und Zeichen kombinieren soll.

    Welche Erfahrung hast du mit den Gebühren gemacht.
    Die hieigen kann ich anfragen,
    über die dortigen bekomme ich keine Auskunft

    Danke im Voraus
    Alex

  • Andreas sagt:

    Danke! Das war äußerst hilfreich.

  • Thomas aus Dorsten sagt:

    Der Tipp funktioniert gut. Ich habe über die Webseite der Postbank, vom Girokonto aus, zwei Überweisung entsprechend dem o.a. Beispiel ausgefüllt (also mit ACC im IBAN-Feld). Das Geld war aber leider jeweils erst 4 Arbeitstage später auf dem australischen Konto (Bank NAB).

  • Dirk sagt:

    ACC oder nicht ACC….

    Stehe auch vor dem „Problem“, eine Überweisung nach Australien tätigen zu müssen. Der Tipp der Hausbank die BSB Nr. zu ignorieren wird vermutlich nicht zielführend sein.
    Das Geld muss zur Commenwealth Bank übermittelt werden, diese schreibt auf ihrer Seite https://www.commbank.com.au/support/faqs/585.html
    „:::BSB and account number should be combined. Do not include any spaces or hyphens“
    For example:
    06200011111111
    (BSB)(Account no.)

    Hier wird auf „ACC“ verzichtet. Fragt sich also „was nun“ oder auch „mit oder ohne ACC“. Ob hier unterschieldlich Banken unterschiedliche Vorgehensweisen haben? Eigentlich tendiere ich dazu der „Anweisung“ der Commenwealth-Bank zu folgen, auf der anderen Seite sind hier bzgl. der Verwendung von ACC positive Rückmeldungen zu finden.Try and Error bei Überweisungen verursachen bei mir ein ungutes Gefühl ;-).

  • J. sagt:

    Hi, ich wuerde zur Sicherheit im Betreff noch einmal die BSB und Account Nummern wiederholen. Ansonsten stimme ich Dirk zu.
    Es dauert uebrigens ca. 2 Bankarbeitstage bis das Geld auf dem Konto ist. In meinem Fall von der DKB Berlin zur NAB nach Australien.
    Die DKB nimmt 12,50 fuer eine Ueberweisung bis 12.500 Euro. Die NAB nimmer noch einmal 12 Dollar.

  • Thomas sagt:

    Danke für die ausführliche Erklärung. Auf diese Weise werde ich es nun auch einmal versuchen. Ich hoffe es klappt.

  • Michael sagt:

    Vielen Dank!

    Dein Tipp hat mir schon sehr geholfen 🙂
    Ich hätte da noch eine Frage.

    Bei meiner Online-Überweisung werde ich gefragt, welche Währung ich senden möchte.
    Ich habe eine österreichisches Konto, welches in Euro geführt ist und würde auf ein australisches Konto (westpac) senden.
    Wenn ich Euro sende, werden auf dem australischem Konto ja australische Dollar ankommen. Was macht es für einen Unteschied, welcge Währung ich schicke?

    MfG
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de