Qantas Business Class fliegen lohnt sich nicht


Der Blog lag in den letzten Wochen etwas brach, weil ich in Japan unterwegs war und während der Zeit nichts geschrieben habe. Dank eines gut gefüllten Vielfliegerkontos bei Qantas konnte ich für den Flug von Australien nach Japan meine Meilen nutzen und habe das Upgrade in die Business Class gleich dazu gebucht. Im Nachhinein frage ich mich aber, ob das Upgrade es wert war.

Qantas Business ClassZur Business Class Buchung gehört natürlich nicht nur der Flug selbst, noch auch die Extraservices bei der Anreise und im Terminal. Für viele Flugziele bietet Qantas einen Chauffeurservice zum Flughafen, allerdings nicht für Buchungen nach Tokyo. Die Anreise durfte ich also wie immer im Taxi machen. Kein Unterschied zur Economy Class für Fluggäste nach Japan also. Im Terminal in Perth konnte ich dann zwar die schnelleren Check-in Schalter für die Business Class nutzen. Da ich aber ohnehin eine goldene Vielfliegerkarte von Qantas habe, die die Nutzung der Business Class Schalter gestattet, brauchte ich dazu kein Business Class Ticket. Das gleiche galt für die Sicherheitsschleuse und die Qantas Club Lounge. Neben den Club Lounges betreibt Qantas an einigen Flughäfen auch separate Business Lounges, für die man dann wirklich ein Business Class Ticket benötigt; nicht jedoch in Perth, sodass sich meine Reise auch hier nicht von meinen üblichen Flügen unterschied und meine Vielfliegerkarte allein auch ausgereicht hätte.

Der Flug von Perth nach Tokyo ging über Sydney. Auf dem ersten viereinhalbstündigen Streckenabschnitt zwischen Perth und Sydney fliegt Qantas einen Airbus A330 mit 36 Sitzen in der Business Class. Die Sitze sind breitere Standardsitze, die sich zurücklehnen lassen und eine Fußstütze haben. Die Bestuhlung bietet etwas mehr Platz, als in der Economy Class und der Bildschirm für das Entertainmentsystem ist größer. Zudem ist der Service etwas umfangreicher und das Essen besser. Im Nachhinein betrachtet hätte ich den Flug aber auch ohne große Abstriche bequem in der Economy Class sitzen können.

Während der längeren Umstiegszeit in Sydney konnte ich dann aber die Qantas Business Lounge voll ausnutzen. Qantas hat im internationalen Terminal eine wirklich schöne und große Lounge, in der das Angebot an Getränken und Essen ausgezeichnet ist. Mit vollem Magen, kalten Bier und in die bequemen Sessel gefläzt, ließ es sich in der Lounge eine Weile aushalten. Vor dem Abflug habe ich dann auch noch die Duschen der Lounge genutzt. Auch hier ein deutlicher Unterschied zu den Anlagen in der Club Lounge: Die Duschen sind viel größer und luxuriöser ausgestattet. Handtücher und Zahnbürste erhält man jedoch in beiden Lounges kostenlos.

Auf dem Anschlussflug nach Tokyo bietet Qantas auf dem Oberdeck der Boeing 747 ein sehr exklusives Ambiente in der Business Class. Deutlichster Unterschied sind die Sitze, die sich in ein flaches Bett umlegen lassen, was mir auf dem Nachtflug sehr gelegen kam. Hier spielt die Business Class natürlich ihren deutlichsten Vorteil aus. Man kann während des Flugs gut schlafen und kommt am nächsten Morgen ausgeruht in Japan an. Weiterer Vorteil bei Flügen aus Australien ist, dass man keinen Jetlag hat und nach Ankunft frisch in den Tag startet. Bei früheren Flügen zwischen Deutschland und Japan, war ich wegen des Jetlags nie wirklich ausgeruht, selbst wenn ich Business Class geflogen bin.
Die Sitze sind aber auch in aufrechter Position dank großer Fußstütze und Massagefunktion im Sitz ziemlich komfortabel. Zum Sitznachbarn lässt sich für etwas Privatsphäre auch eine kleine Trennwand hochziehen und an den Fensterplätzen gibt es eine Fensterbank mit großzügigen Ablagemöglichkeiten.
Man muss aber im Hinterkopf behalten, dass die Qantas Langstreckenflüge selbst in der Economy Class nicht zu unkomfortabel sind und das auch dort die Zeit irgendwie rumgeht.

Abschließend betrachtet glaube ich, dass die Flugmeilen oder das Geld besser in ein gutes Hotel am Urlaubsort investiert sind, als in ein Business Class Flugticket. Das gilt besonders für Vielflieger, die mit den Goldstatuskarten die meisten Business Class Features wie separate Check-ins und Lounges ohnehin nutzen können. Ein Bett im Flugzeug und das exklusive Ambiente sind zwar sehr praktisch, kosten aber auch verhältnismäßig viel. Wirklich lohnen tut es sich also nicht und auf den australischen Inlandsflügen ist die Qantas Business Class schlicht rausgeschmissenes Geld.

Bildquelle: “cabin fever”, © Phillip Kalantzis Cope, unter Creative Commons Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de