Unterschiedlichste Projekte: Freiwilligendienst in Südafrika


Internationale Karrieren beginnen meist früh. Wer schon während der Schule oder nach dem Schulabschluss ein Auslandspraktikum macht, stellt die Weichen für weitere Auslandsaufenthalte im Studium und Berufsleben, wobei sich außereuropäische Ziele immer größerer Beliebtheit erfreuen. Beliebt sind englischsprachige Gastländer, die aufgrund vorhandener Sprachkenntnisse relativ niedrige Organisationsbarrieren haben. Ein Land das dabei oft im Schatten der USA, Australien und Kanada völlig zu Unrecht übersehen wird, ist Südafrika.

Freiwilligendienst SüdafrikaBesonders Freiwilligendienste sind in Südafrika dank hilfreicher Organisationen (in Deutschland beispielsweise Rainbow Garden Village) einfach und vergleichsweise günstig zu organisieren. Freiwilligendienste in Südafrika ermöglichen nicht nur die Mitarbeit an einer guten Sache, sondern bieten auch viele Vorteile für die Teilnehmer. Aus den Aufenthalten enstehen oft viele internationale Kontakte und neue Studien- und Karriereperspektiven. Vor allem aber ist der Freiwilligendienst eine sehr gute Gelegenheit Südafrika besser kennenzulernen, als dies während eines normalen Urlaubsaufenthalts möglich wäre.

Freiwillige werden in Südafrika in zahlreichen unterschiedlichen Projekten gesucht: Die Freiwilligendienste reichen dabei von Bildungseinrichtungen, wie Schulen, Kindergärten, Heimen und Krippen über medizische und Behinderteneinrichtungen für Kinder oder Blinde, bis hin zu Natur- und Tierschutzprojekten. Viele Tierauffangstationen und Zuchtprojekte in Südafrika sind auf die Mitarbeit von Freiwilligen angewiesen und bieten im Gegenzug die Gelegenheit mit den Tieren zu arbeiten und aktiv zu deren Schutz beizutragen.

Bei der Wahl der Freiwilligenorganisation sollte darauf geachtet werden, dass die Unterkunft organisiert wird, ein Ansprechpartner vor Ort zu jeder Zeit erreichbar ist und die Teilnahme am besten zertifiziert wird. Gute Organisationen bieten auch einen Orientierungsworkshop und Beratung bei der Krankenversicherung und Reisevorbereitung.
Die Unterbringung erfolgt meist dezentral in Wohnheimen, bei Gastfamilien oder direkt bei den Projekten. Empfehlenswert ist es auch, darauf zu achten, dass die Projekte ein ausreichendes Maß an Freizeit ermöglichen, um Südafrika zu erkunden oder sich Zeit für eigene Ideen zu nehmen. Die Liste möglicher Aktivitäten reicht von Tauch- und Surfkursen bis zu Safaris.

Wer zudem den Aufenthalt in Südafrika noch dazu nutzen möchte, seine Sprachkenntnisse zu verbessern, sollte darauf achten, dass die Freiwillgenorganisation auch optionale Sprachkurse anbietet. Kann der Sprachkurs nämlich nicht über die gleiche Organisation gebucht werden, gibt es oft Probleme mit der zeitlichen Vereinbarkeit der Freiwilligenarbeit.

Eine gute Quelle für Ideen zur Freiwilligenarbeit in Südafrika sind Erfahrungsberichte früherer Freiwilliger. Hier eine kleine Auswahl zum Weiterlesen (eigene Links zu Erfahrungsberichten in Südafrika in die Kommentare posten!):

Elisa in Kapstadt
Carlos in Kapstadt
Julian in Letlhakane
Johanna in Kapstadt
Felix in Hobbiton

Bildquelle: “South Africa Safari Field Guide 6 month internship”, © Frontierofficial, unter Creative Commons Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de